Brücken

 

Brücken als Zahnersatz werden eingegliedert, um Zahnlücken zu schließen. Für den Aufbau können sowohl an die Lücke angrenzende natürliche Zähne als auch Implantate genutzt werden.

 

Eine Brücke ist ein festsitzender Zahnersatz. Angrenzende natürliche Zähne werden abgeschliffen (präpariert) und dann als Brückenpfeiler überkront, um die entstandene Lücke zu schließen.  

 

Eine Brücke dient nicht nur ästhetischen Zwecken. Sie schließt die dauerhafte Lücke im Gebiss und stellt zugleich die Kaufunktion wieder her.
Brücken können aus mehreren Gliedern bestehen. Sie werden wie Einzelkronen aus Metall, verblendetem Metall oder Vollkeramik gefertigt.

 

Der Behandlungsablauf gestaltet sich wie bei Zahnkronen:

 

Um eine Brücke herstellen zu können, muss zunächst Zahnsubstanz an den Pfeilerzähnen abgetragen werden (Präparation). Nachdem der Zahnarzt eine Abformung der Zahnstümpfe angefertigt hat und die Farbe zusammen mit dem Patienten bestimmt hat, fertigt der Techniker die Brücke an. Während der Herstellungszeit erhält der Patient eine provisorische Brücke aus Kunststoff, um die Zahnstümpfe zu schützen. Das Eingliedern der Brücke wird dann in einem Folgetermin beim Zahnarzt vorgenommen. Einige Tage, nachdem die Brücke eingesetzt wurde, erfolgt meist eine Routineuntersuchung zur Kontrolle.